Gesellschaftlich wird das Bild des Handwerkers (leider) dadurch beeinflusst, dass es immer wieder Handwerker gibt, die kaum bis gar keinen Wert auf ihre Außenwirkung zum Kunden legen. Warum das für dich ein riesen Vorteil sein kann wollen wir dir hier erklären…

 

Der grießgrämige Handwerker 

Wer kennt es nicht? Wortkarge, kurz angebundene Handwerker bei denen oft sogar schon die Begrüßung mehr gezwungen als freundlich wirkt. “Solange die Arbeit gut gemacht ist, soll´s mir egal sein”, denken sich dann einige Kunden oft. Aber ist das so? Und vor allen Dingen, sollte es so sein?

Sollte es nicht.

Unabhängig davon, dass der Handwerker von sich und seinem Unternehmen kein gutes Bild vorweist kann eben jenes Verhalten noch weitreichendere Konsequenzen nach sich ziehen. Es ist bekannt, dass viele Handwerks-Unternehmen regelmäßig in die Situation kommen, dass der Kunde (trotz geleisteter Arbeit) seine Rechnung einfach nicht oder nur anteilsmäßig zahlt oder versucht im Nachgang noch nach zu verhandeln. Kein Unternehmen kann es sich erlauben, dass man für geleistete Arbeit nicht bezahlt wird. Selbst, wenn die Rechnung irgendwann bezahlt wird leidet die eigene Liquidität enorm.

Das alte Sprichwort „der Kunde ist König“

Die Themen der Abrechnungsproblematik lediglich darauf zurückzuführen, dass der Kunde den Handwerker einfach als unsympathisch und unfreundlich empfunden hat ist an dieser Stelle zwar zu einfach gedacht und ist nicht der einzige Grund für verspätete oder ausbleibende Zahlungen, aber er ist in jedem Falle ein nicht zu verachtender Punkt.

Auch wenn das Sprichwort “der Kunde ist König” wahrscheinlich nichts neues für dich ist, so behält es doch seine Wichtigkeit. Gerade im Handwerk, wo die Konkurrenz momentan enorm ist, können Faktoren, wie der Umgang mit Kunden den Unterschied bei der Entscheidung zwischen dir und der Konkurrenz machen.

Versteh dich selber als Dienstleister und nicht nur als der Handwerker

Du verkaufst nicht nur das Produkt, sonders auch deine Serviceleistung. Und dazu gehört nunmal auch ein entgegenkommender Umgang. Oft sind es kleine Nuancen die den Unterschied machen. Beantworte Fragen Laiengerecht. Nicht aus der Sicht eines Dummkopfes, sondern für jemanden, der sich nicht schon viel mit der Sache beschäftigt hat. Für viele sind die Dinge die du vielleicht für selbstverständlich hältst, schon eine Art Fachchinesisch.
Prinzipiell, beginnt die Kundenkommunikation nicht erst bei der Abwicklung Vorort, sondern schon vorher. Angefangen bei der Medialen Kommunikation auf deiner Webseite oder den Plattformen, hin zu der telefonischen Kommunikation. Du verkaufst deine Dienstleistung, deine Serviceleistung, einen guten Austausch und eine gute Beratung und Installation. Im Restaurant möchtest du auch nicht, bei Fragen zu einem Gericht, die Antwort ,,Das war schon immer so. Solange ich meine Arbeit gut mache ist das total egal” vom Kellner hören.

Selbst wenn es in anderen Betrieben so gemacht wird, nutze die Gelegenheit und mache es besser.
Du hast jetzt die Möglichkeit dazu, als freundlichster und professionellster Dienstleister heraus zu stechen. Nicht nur EINE gute Abwicklung, sondern auch die Chance weiter empfohlen zu werden und Folgeprojekte zu erhalten.

Kundenbindung und die Macht der eigenen Marke

Sich ein eigenes Markenimage aufzubauen ist nicht leicht. Es geht hier um einen langwierigen und anspruchsvollen Prozess. Vor allem entscheidest du nicht allein über dein Image, sondern letztendlich immer noch deine Kunden. Also, stelle dir die Frage, wer du sein willst, wie du dich auf dem Markt positionieren möchtest und wofür du bekannt sein möchtest. Du willst nicht der Jenige sein, der immer ganz passable Projekte liefert aber deren Mitarbeiter für ihre Unfreundlichkeit und Überheblichkeit bekannt sind. Kundenbindung hat vor allem in den Betrieben den höchsten Stellenwert, die viel von Mundpropaganda und Face- to- Face- Kommunikation leben.

Die Kunden ändern sich und damit auch deren Erwartungshaltung.

Nichts bleibt lange auf dem selben Stand. Mittlerweile läuft beinahe alles Digital. Aber ein Badezimmer sanieren funktioniert nunmal nicht digital. Hier ist ein gutes Zusammenspiel von modernen Lösungen und guter Handwerkskunst gefragt. Liefere deinen Kunden die optimale Betreuung die sie sich wünschen und eine digitale Anlaufstelle. Vor allem in den letzten Monaten, sollte auch dem letzten klar geworden sein, dass ein schneller und unkomplizierter Zugang zu deinen Leistungen und die Möglichkeit sich schnell und einfach an dich zu richten Überlebenswichtig ist. Es wird ein nutzerfreundlicher, unkomplizierter Austausch erwartet. Jedoch, die beste Onlinepräsenz bringt dich nicht weit, solange der Service nicht damit übereinstimmt. Dein Unternehmen ist nur gut, solange du einen zufriedenen Kunden hinterlässt. Dazu zählt auch ein freundlicher und kompetenter Kommunikationsausstausch. Denk dran, Bewertungen werden auch Online verfasst und erreichen eine große Menge an Leuten.

Natürlich kannst du dich weiterhin von Mundpropaganda über Wasser halten. Falls du zu der neuen Generation von Handwerkern gehören möchtest, melde dich doch einfach mal bei uns oder nutze unseren kostenlosen Konfigurator um zu testen was für dich und dein Unternehmen Sinn machen würde.